Bereits zum 4. Mal ist der RVV Landgut Erlenhof in diesem Jahr an der Durchführung eines Holzpferdturnieres in Friedersdorf beteiligt.
Am 18.2.2017 werden sich wieder viele Voltigierer auf dem Holzpferd unseren beiden Richterinnen präsentieren.

Zeiteinteilung Stand 6.2.
Liebe Teilnehmer,
Hier findet ihr den Zeitplan mit Stand vom 6.2.17
Da der Zeitplan sehr voll ist, teilt mir bitte Änderungen so früh wie möglich mit, damit der Zeitplan angepasst werden kann.
Zeiteinteilung 06-02-2017m.pdf
Adobe Acrobat Dokument 167.9 KB
Ausschreibung Holzpferdturnier Friedersdorf 2017
Ausschreibung Friedersdorf 2017.pdf
Adobe Acrobat Dokument 85.2 KB
Übersicht Zeiteinteilung
Liebe Teilnehmer,
Leider können wir keine weiteren Nennungen entgegen nehmen.
Wie ihr auf der Zeiteinteilung sehen könnt, ist der Zeitplan sehr voll.
Übersicht Zeiteinteilung 2017.pdf
Adobe Acrobat Dokument 31.5 KB

Am 20.2.2016 fand zum 6. Mal ein Holzpferdturnier in Friedersdorf statt, zum 3. Mal unter Beteiligung des RVV Landgut Erlenhof.
Insgesamt 11 Paare vertraten den Verein sehr erfolgreich mit je zwei ersten und zweiten Plätzen, einem vierten Platz und vielen weiteren tollen Ergebnissen.
Jetzt geht es in die letzten Vorbereitungen für die Turniersaison.

Einen ganz besonderen Auftritt hatte unsere Erwachsenen Gruppe. Als einzige Teilnehmer starteten sie in der Prüfung "mein erster Galopp", in der Voltigierer einen ersten Start im Galopp absolvieren können, ohne dass sie nach Leistung platziert werden oder dafür Wertnoten erhalten (zumindest sollten sie keine erhalten, nur ein schriftliches Protokoll, gegeben hat es dann allerdings nur einen Bogen mit Noten ohne Kommentar). Da diese Prüfung ohne Altersbegrenzung ausgeschieben war, freute sich die Gruppe sehr, ihr Können auch einmal auf einem Turnier präsentieren zu können. Leider mussten sie auf Alf starten, da sich Reckahn kurzfristig krank gemeldet hatte. Aber wer eine A-Gruppe mit Doppelübungen im Galopp läuft, hat mit so ein paar harmlosen Pflichtübungen wahrlich kein Problem, auch wenn wir auf den Liegstütz aus "Platzmangel" lieber verzichtet haben... Aber uns vorzuwerfen, dass Alf wohl nicht das Wahre wäre für diese Gruppe ist mindestens genauso ungerechtfertigt wie der Gruppe einen Turnierstart im Breitensport verwehren zu wollen, nur weil sie aus dem Kindesalter schon eine Weile rausgewachsen sind.

Es ist sehr schade, dass in unserem Landesverband noch nicht erkannt wurde, dass auch Voltigierer im Erwachsenenalter Interesse an einem sportlichen Vergleich im Breitensport haben. Bei den Reitern gibt es schon seit einigen Jahren spezielle Turnierserien im Breitensport für Reiter ab 30, beim Voltigieren dagegen werden sie (noch) von den Turnieren verbannt und allenfalls als belächeltes Schaubild geduldet. 

Es wäre wünschenswert, wenn auch bei uns im Breitensport ein Umdenken stattfindet, denn im Turniersport gibt es schon seit einigen Jahren keine Altersgrenze mehr und trotzdem haben Kinder und Jugendliche dadurch keine Nachteile...

Und dass es auch im Breitensport geht, zeigen andere Landesverbände, wo schon häufiger Prüfungen ohne Altersbegrenzung ausgeschrieben werden.


Ihre Turnierpremiere hatten die Minis. Obwohl sie statt auf Nemo auf dem ungewohnten und viel größeren Arnie starteten, zeigten alle Kinder schon sehr schöne Leistungen und freuten sich am Ende über ihre Teilnehmerschleifen.

Am Samstag waren wir auf dem wohl heißeststen Turnier das wir je besucht haben. Zum Glück war es "nur" ein Breitensporttag, bei dem die Pferde nur im Schritt liefen. Lediglich Alf musste mit unserem "S-Team" ein paar kurze Galopprunden einlegen, die er aber locker wegsteckte. Überhaupt haben Alf und Arnie den Tag ganz problemlos überstanden, wenn sie nicht gerade ihre Runden drehten, standen sie mehrfach abgeduscht mit ständig frischem Wasser im Schatten und knabberten ihr Heu. Dementsprechend ausgeruht kamen sie abends wieder zu Hause an und sind erst mal im gestreckten Galopp auf die Weide gebrettert...

Beide Schrittgruppen konnten eine ordentliche Pflicht zeigen und auch diie Küren klappten gut, auch wenn sie krankheitsbedingt noch spontan umgebaut werden mussten.

Platz 3 und 4 gab es am Ende.

Es war schon ein etwas holpriger Start in die Landesmeisterschaften 2015. Geprägt von Ab-, Zu- und dann doch wieder Absage vom Veranstalter und Ab- und wieder Zusage von uns.
Diese leichte Chaos zog sich dann den ganzen Tag durch fast alle Prüfungen. Wenn man bedenkt, mit welcher Vorbereitung wir mit der L-Gruppe zur Pflicht in den Zirkel gelaufen sind, weil wir selbst nach der neuesten Version der zig Zeiteinteilungen noch 10 min früher starten mussten (Pferd genau 3 Minuten ablongiert und die letzten Startnummern noch nach dem Klingeln der Richter aufgemalt, weil die Armnummern genau am anderen der Halle lagen) war die gezeigte Leistung vollkommen in Ordnung, vor allem Coro war wieder einmal überwältigend gut. Mit einer guten und anspruchsvollen Kür gab es am Ende den ersten L-Sieg für die Gruppe!
Bei den Einzel hielt das Chaos dann weiter Einzug, bei Alf hieß es erst ihr seid früher dran, dann wieder doch nicht und am Ende wieder doch... Egal, auch Alf lief wieder gewohnt sicher seine Runden fürs A- und L-Fördereinzel. Am Ende Platz 1 und 7 für seine Turnerinnen.
Die Einzel auf Coro mussten sich plötzlich etwas drängeln, aus ursprünglich nur einem Einzel wurden kurzerhand 4, weil der Aufwand Reckahn nur für 2 Einzel nach Oranienburg zu fahren nicht gelohnt hätte und weil unsere verletzte Einzelturnerin mit nur einem Training doch gestartet ist. Platz 3 im L-Einzel mit einer Aufstiegsnote war der Lohn für diesen Mut. Dazu Platz 4 im Förder-L Einzel und ein 9. Platz im L-Einzel für unsere Turnerinnen. Und dazu noch eine weitere grüne Schleife (7. Platz), weil Coro spontan als Ersatzpferd für eine Frohnauer Voltigiererin eingesprungen ist, deren Pferd sich beim Verladen ein Eisen abgetreten hatte und nicht starten konnte.
Den Abschluss bildete die Schritt-Gruppe, die Ihre beste Saisonleistung ablieferte und mit einer silbernen Schleife belohnt wurde. Ausnahmsweise waren die Ehrenpreise (Lissy-Hefte) dieses Mal fast wichtiger als die Schleifen. Vielen Dank dafür.

Da wir in Dallgow nur mit der Schrittgruppe und den Einzeln antraten, zeigte Alf, dass er auch hervorragend für unsere L-Einzel laufen kann. Am Samstag trat zunächst die Schrittgruppe an und zeigte eine solide Leistung. Nach einem gemeinsamen Ausflug zum nahegelegenen Karls Erdbeerhof ging es am Nachmittag noch mal mit dem L-Einzel weiter, wo Alf zeigte, dass er sich nicht vor größeren Kollegen zu verstecken braucht.

Am Sonntag waren dann noch die beiden Fördereinzel am Start, beide Male lief Alf brav seine Runden, auch wenn es in der Halle schon sehr drückend war...

Es war ein langes und schönes Wochenende auf dem Haupt- und Landgestüt Neustadt (Dosse). Mit 3 Schritt- und unserer L-Gruppe sowie drei Einzelturnerinnen, starteten wir auf Alf und Corocoro und konnten einen kompletten Schleifensatz mit nach Hause nehmen, wobei sich die Gruppen Erlenhof 3-5 ganz strikt an ihre Gruppennummer hielten und die Plätze 3, 4 und 5 belegten. Für die meisten Kinder aus den Gruppen 4 und 5 war es der erste Turnierstart und einige voltigieren sogar erst seit wenigen Wochen. Erlenhof 1 schrammte dicht am Sieg vorbei, aber auch Platz 2 mit einer Aufstiegsnote war ein großer Erfolg für die noch junge Mannschaft bei ihrem erst zweiten Start in der Leistungsklasse L. Im Einzel Förder A gab es dann denn zweiten Sieg beim zweiten Start in dieser Saison und die beiden L Einzel (Förder L und LPO L) landeten im Mittelfeld und konnten mit ihren Leistungen in den starken Starterfeldern sehr zufrieden sein.

Das erste Turnierwochenende 9.-10. Mai in Stahnsdorf liegt jetzt hinter uns und auch wenn beim ersten Turier der Saison noch nicht alles nach Plan lief, so können wir doch mit unseren Voltis und Pferden sehr zufrieden sein. Alle drei Pferde haben sich ausgesprochen gut präsentiert und wurden mit guten bis sehr guten Pferdenoten belohnt. Vor allem Reckahn zeigte sich nach fast 4 Jahren Turnierpause ausgesprochen gelassen, fast so, als hätte er die Turniere vermisst. Den Anfang machte am Samstag die L-Gruppe auf Coro, die eine ordentliche Pflicht mit Luft nach oben zeigte und in der Kür trotz wenig Training schon richtig gute Übungen präsentierte, jetzt muss das nur noch etwas routinierter werden. Die Beiden Einzel hatten etwas Pech, mit nur ganz wenig Training sind sie bei den L Einzel gestartet und was im Training noch super klappte, lief dann auch dem Turnier nicht mehr so gut. Aber die Saison ist ja noch lang... Am Sonntag waren dann die Fördereinzel am Start, zuerst Dressur- und Voltigierhaflinger Alf bei den A-Einzel. Er machte seine Sache gewohnt sicher und es gabe am Ende die goldene Schleife bei leider nur wenig Konkurrenz. Reckahn lief für die beiden L-Fördereinzel und der 4. und 8. Platz in einem ausgespochen starken Starterfeld lassen uns auf eine tolle Saison hoffen. Am Nachmittag durften dann auch endlich die kleinen aus der Schrittgruppe an den Start gehen, wobei es da noch einen sehr kurzfristigen Krankheitsausfall zu verzeichnen gab, den man aber in der Kür kaum merkte. Ein bisschen fehlte auch dieser Gruppe noch die Routine, aber das wird bei den nächsten Starts sicher noch besser werden. So gab es dieses Mal einen Platz im Mittelfeld. Das gelungene Wochenende wurde von unseren absolut gelassenen und ausgeglichenen Pferden abgerundet. Alle drei waren den ganzen Tag sehr entspannt und mümmelten zufrieden ihr Heu oder freuten sich über die Grashalme auf ihrem Paddock. Wir freuen uns auf die weitere Saison!

Turnier in Fehrbellin

Mit einer weiteren Aufstiegsnote verabschiedete sich die A-Gruppe in die Winterpause um 2015 in L an den Start zu gehen.
Im Förder L Einzel gab es noch einen 1. Platz und bei den A Förder Einzeln die Plätze 3, 5 und 10.

 

Turnier in Malchow

Bereits am Freitag Abend zogen Alf und Coro in ihre Boxen beim RFV Malchow, wo wir sehr freundlich aufgenommen wurden.

Am nächsten Morgen konnten wir dann sehr entspannt in unsere Prüfungen starten.

Die A-Gruppe startete wieder auf Coro und konnte sich sehr sicher und souverän präsentieren, obwohl die Kür in dieser Konstellation auch nur ein einziges Mal geübt wurde.

Viel Spaß hatten wir im Kostümwettbewerb, wo Alf sowohl als grüne Wiese mit vielen Schafen, als auch als Zirkuspferd überzeugen konnte. Besonders stolz sind wir auch auf Nemo, der sich bei seinem allerersten Turnier sehr souverän präsentierte und es den kleinsten Voltis (die jüngsten sind erst 3) leicht machte, auf dem Einhorn zu turnen)

Mit den Plätzen 2, 4 und 5 können wir sehr zufrieden sein.

Die Schrittgruppe turnte eine überzeugende Leistung und erreichte einen sehr guten 3. Platz.

Den Abschluss bildeten die Einzel, dieaber etwas mit ihrer Nervosität zu kämpfen hatten.

Am Ende gabe es die Plätze 2, 3 und 4 bei den A-Einzeln und die gelbe Schleife für die A-Gruppe und im L-Fördereinzel.

Leider waren die Starterfelder sehr klein, aber dafür war es ein ausgesprochen entspanntes und nettes Turnier

Turnier in Helenenau

Am Samstag Nachmittag starteten wir mit Alf und Coro nach Helenenau. Dort angekommen, ging es zunächst mit den beiden Einzelstartern an den Start. Für Coro war es erst der zweite Start in dieser Saison, der erste mit unserer Nachwuchsturnerin, es bleibt noch Luft nach oben.

Am Sonntag haben wir uns dann spontan entschieden, dass nicht Alf, sondern Coro mit der A-Gruppe an den Start geht, obwohl die Gruppe nicht einmal die Kür auf ihm trainiert hatte. Wir waren mit unserer Leistung sehr zufrieden, leider spiegelte sich das in der Wertnote nicht ganz so wieder, aber wir sind sehr stolz auf die Mannschaft und das Pferd, die sich so toll präsentierten.

Die beiden Schrittgruppen zeigten sehr solide Leistungen und freuten sich über ihre Schleifen.

Alles in allem ein sehr schönes Turnier, auch wenn die Platzierungen das nicht so widerspiegelten.

 

Turnier in Güstrow

Anfang September startete die A-Gruppe zu einem Ausflug nach Güstrow. Nachdem wir Alf und Arnie icher in ihrem Nachtquartier abgeliefert hatten, gab es in unserem Nachtquartier noch Nudeln gemeinsam mit den Voltis vom Schäferhof. Nachdem die "Badausstattung" für einige Lacher gesorgt hatte, ging es ins Bett.

Am nächsten Morgen ging zuerst die A-Gruppe mit der Pflicht an den Start. Mit einer sehr guten Leistung legte die Gruppe den Grundstein für eine weitere Aufstiegsnote. Danach hatte dann Arnie seinen ersten Start mit unseren Einzelturnern. Leider war das Wetter nicht ganz zuverlässig, so dass es immer wieder Schauer gab und die Pferde in der Box bleiben mussten. Bei der Kür am Nachmittag war es dann in der Halle furchtbar schwül und alle Pferde hatten ihre Probleme. Trotzdem kämpfte sich Alf tapfer durch die Kür und auch die Übungen klappten recht ordentlich.

Jetzt hieß es nur noch warten auf die Siegerehrung. Und das zog sich hin...

Aber es hat sich gelohnt. Platz 2, 5, 8 und 12 bei den Einzel und deutlicher Sieg mit Aufstiegsnote für die A-Gruppe.

Nachdem wir die Pferde dann im strömenden Regen verladen hatten, ging es auf die Heimfahrt. Erschöpft, aber zufrieden konnten wir das Wochenende abschließen.

Landesmeisterschaften Berlin-Brandenburg im Voltigieren

Den Anfang machten am Samstag die beiden Schrittgruppen auf Alf, der über den harten und steinigen Boden in der Halle gar nicht glücklich war, aber trotzdem brav seine Runden lief, so dass beide Gruppen mit jeweils einem 5. Platz noch einige Mannschaften hinter sich lassen...

Weiter ging es mit den Einzelturnern des RFV Hubertus Zepernick und des VRV Birkenhof Oberhavel auf Coro, der sich auf seinem ersten Turnier nach zwei Jahren Pause und überhaupt erst seinem 4. Turnier souverän, aber noch mit Luft nach oben präsentierte. Belohnt wurde er mit Platz 4 bei den S-Einzel mit Sabrina Jäkel und jeweils Platz 6 bei den M-Einzel mit Jana Ehrenberg und Michelle Baran bei den Junioren bei ihrem ersten Turnier der Leistungsklasse M.

Den Anfang am Sonntag machte wieder Alf, der die A-Gruppe sicher durch die Pflicht trug, so dass sie nach der Pflicht hauchdünn vor der Gruppe der OTH lagen. Leider konnte diese Gruppe in der Kür nicht mehr antreten, so dass es ein ungefährdeter Sieg für die A-Gruppe wurde.

Im Technikprogramm lief es für Sabrina auf Coro nicht ganz so gut, aber in der abschließenden Kür/2. Wertungsprüfung konnte sich Coro von seiner besten Seite präsentieren und alle drei Einzelturner konnten sich noch mal verbessern. So gab es am Ende einen 2. Platz für Jana bei den M-Voltis, 3. Platz für Sabrina in der Leistungsklasse S und ein 4. Platz für Michelle bei den Junioren.

In der Endwertung der Landesmeisterschaft lagen damit sowohl Sabrina bei den Senioren als auch Michelle bei den Junioren auf dem 2. Platz.

Dafür, dass beide nur ein einziges Mal auf Coro trainiert haben, weil ihr Einzelpferd kurzfristig ausgefallen ist, haben das Pferd und Voltigierer super hinbekommen. Beide wurden im Anschluss an die Meisterehrung für die DM/DJM nominiert.

Herzlichen Glückwunsch!

Am 11.5. war es endlich soweit, die erste Gruppe des RVV Landgut Erlenhof ist zum ersten Mal in der Leistungsklasse A an den Start gegangen und das, obwohl zwei Stammmitglieder der Gruppe mit gebrochenen Daumen ausgefallen sind.

Zum Glück haben wir noch Ersatz gefunden und so waren alle am Ende zufrieden mit dem Start.

Auch Alf hat seine Sache richtig gut gemacht und ist seine erste Gruppenkür im Galopp souverän gelaufen.

 

Bei winterlichen Temperaturen trafen sich am 7.12.2013 fast 30 Kinder, Jugendliche und Erwachsene auf dem Landgut Erlenhof um vor den Richtern Klaus Egold und Johannes van den Boom ihre Prüfung zum Steckenpferd, kleinen und großen Hufeisen, Basispass, Longier- und Voltigierabzeichen abzulegen.

Die erfreuliche Bilanz des Tages, es haben alle bestanden.

Im Einzelnen waren es:

11 x Basispass

3 x DLA IV

8 x DVA IV

4 x gr. Hufeisen

5 x kl. Hufeisen

6 x Steckenpferd

Herzlichen Glückwunsch allen Prüflingen vom RVV Landgut Erlenhof, RV Pichelsberg und Fortuna Friedersdorf